Fragen & Anworten

Wie hat für Sie bei KULTUREXPERTEN alles angefangen?

Unverhofft. Oliver Scheytt und ich kannten uns aus dem Umfeld der Kulturpolitischen Gesellschaft. Uns verbindet nicht nur das Themenfeld Kunst und Kultur. Wir haben auch die gleiche Sammelleidenschaft: Es gibt Menschen, die sammeln Briefmarken oder Kronkorken, wir hingegen sammeln Kontakte. So landete er in meinem Netzwerk und ich zunächst in der KULTUREXPERTEN-Kartei, dann in einem Bewerbungsprozess. Mit der Stelle, um die es dabei ging, ist es nichts geworden. Stattdessen freue ich mich heute, Teil des KULTUREXPERTEN-Teams zu sein.

Welche Leidenschaften verbinden Sie mit dem Kulturbereich?

Ehrlich gesagt, ist es mehr die Faszination als die Leidenschaft, denn der Kulturbereich macht Paradoxes möglich: Einerseits bietet er Raum zum Querdenken und Experimentieren, andererseits braucht er Strenge und Ordnung. Hiermit meine ich nicht nur Vorgaben z.B. aus der Verwaltung, ich meine auch die Kunst selbst. Ich weiß es nämlich sehr zu schätzen, wenn ein Orchester das Wort „Zusammenspiel“ ernst nimmt. In meinem beruflichen Alltag ist es ähnlich: Struktur und Eigeninitiative müssen sich ergänzen.

Die schönste Bestätigung ist für mich, …

wenn sich mein Gegenüber gesehen und wertgeschätzt fühlt: fachlich wie menschlich.